02.01.2011

Stricken für Männer ...

ist ja grundsätzlich nicht verkehrt, in meinem Fall aber manchmal frustrierend.

Erst hat mein armer Papa dringend zwei Paar Socken bestellt, glatt rechts gestrickt und ohne Muster. Die letzten Werke meiner Oma waren nach über 20 Jahren tatsächlich durch. Wenn schon kein Muster, dann wollte ich wenigstens etwas Farbe, aber durchaus männertauglich. Kommentar des - für meine Verhältnisse - in Windeseile bestrickten Herrn: das geht schon mit der bunten Wolle, in den Schuhen sieht man es ja nicht und außerdem hängt die Hose drüber *grmpf*

Dann hat Herr Martha eine neue Mütze mit passendem Schal bestellt - selbstverständlich schön glatt rechts bzw. 2re 2li. Ich durfte sogar meine selbstgefärbte Merino extrafein verwenden - allerdings griff er zielsicher zum nur ganz leicht marmorierten hellgrau ...

Unnötig zu erwähnen, dass sämtliche Werke so schnell in Gebrauch waren, dass es leider keine Bilder gereicht hat ;o)

Kommentare:

bine hat gesagt…

Das kommt mir alles sehr bekannt vor :-)
LG und natürlich ein tolles 2011
Bine

Thalliana hat gesagt…

Ja, das kenn ich^^. Bei meinem Mann gehen auch so langsam die geliebten Oma-Socken kaputt, und nun hatt er mich doch tatsächlich gebeten ihm ein Paar zu stricken (glatt rechts natürlich). Aber da er nicht mit zum Wolle aussuchen wollte muss er jetzt mit Opal Hundertwasser leben, schließlich will ich ja beim Stricken meinen Spaß *gg*

Ein frohes neues Jahr wünscht
Nicole

wollbine hat gesagt…

Boah, DAS kommt mir soooo bekannt vor. O-Ton Sohnemann, der diesen Winter die Wollsocke in den Stiefeln neu für sich entdeckt hat: "Mutter, ich brauche ganz dringend Socken, aber in gedeckten Farben."

Mitfühlende Grüße
Sabine